Bernd Pawlowski

Jahrgang 39

 

Ursprünglich Autodidakt. Erste Veröffentlichungen schon in den 70ger Jahren. Verschiedene Ausstellungen. Die vielen Reisen, meist beruflich bedingt, hinterlassen Eindrücke, die immer häufiger mit Bleistift, Pinsel und Farbe umgesetzt werden.

Einige Jahre Mitglied der Akademie Esslinger Schule, Landschaft, Portrait und Akt. Studium der Freilandmalerei bei Ingo Engelsmann, Radieren und Drucken. Studium Öl und Aquarell bei David Quirke, England, Ekkehardt Hofmann, Leutershausen, Werner Maier, München und Helmut Swoboda , Wien.

Malreisen mit Prof. Kast, Leiter der AKA Esslingen und den Malerfreunden nach Süddeutschland, Österreich, Toskana, Südfrankreich, Schweiz, Kanada und Venezuela, mit Engelsmann nach Norddeutschland und Dänemark. Die letzte Reise führte nach Bali, Australien, Neuseeland und in die Südsee mit dem Maler Ekkehardt Hofmann.

Mit der handwerklichen Sicherheit, den vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten kommt die Hinwendung zum Expressionismus, zur farblich kraftvollen Interpretation des Augenblicks. Abgegrenzte Flächen, Farbe neben Farbe und der Faktor Licht spielen eine beherrschende Rolle. Zum weitaus größten Teil malen und gestalten in freier Natur, häufig, reisebedingt mit südlichem Flair.

Bernd Pawlowski: Malen soll bei mir nicht das Gegenüber fotografisch zeigen, auch nicht mit Abstrahierung unbedingt dem Trend folgen, sondern die erlebten positiven Augenblicke in einer auch für den Beschauer nachvollziehbaren Form bildhaft festhalten.

Zwischendurch immer wieder Radierungen, die das Handwerk fordern.

 

Farbe, Licht und die Intuition, die die Wirklichkeit entthront, sind die wesentlichen Komponente seiner Malerei.

Einzelausstellungen: Duisburg, Langenfeld, Herne, Schwerte, Dortmund, Gevelsberg, Lüdenscheid, Castrop-Rauxel, Waltrop, Ottobrunn und München.

Gemeinschaftsausstellungen: Bad Mergentheim, Neuss, Bremen, Düsseldorf, Hilden, Berlin und Paris.